Update: Abstand zur Szene & neuer Veröffentlichungs-Rhythmus

Die Urlaubszeit und die Con-Saison gehen langsam zu Ende. Ein Anlass für mich, dich kurz zu informieren, warum in letzter Zeit eher unregelmäßig neue Beiträge kamen und wie es in Zukunft weiter gehen soll!

Wie du vielleicht auf meinen Social Media Kanälen (Instagram & Facebook) mitbekommen hast, musste ich mich diese Con-Saison wieder mit einigen unschönen Erlebnissen innerhalb der Cosplay Szene auseinandersetzen.
Nach reiflicher Überlegung bin ich auch zu dem Schluss gekommen, mich wieder mehr aus der Szene zurückzuziehen und mich mehr auf mich und meine Projekte zu konzentrieren.

Was bedeutet das?

Das bedeutet, dass ich weniger Conventions besuchen werde und mich von festen Cosplay-Partnern sowie zu den meisten Partner-Projekten distanzieren werde.
Es bedeutet nicht, dass ich mit Cosplayen aufhören werde oder gar den Blog schließe.

Über diesen Sommer habe ich mir einfach die Zeit genommen einmal etwas Abstand von YouTube, regelmäßigen Podcast-Episoden und Blog Einträgen zu gewinnen. Ich habe mir Gedanken gemacht, was mir Spaß macht, wie ich weiter machen möchte und vor allem in welcher Frequenz.

Wie geht es weiter?

Ganz einfach, ich werde:
– weiterhin Workshops auf Conventions halten
maximal eine Podcast Folge pro Monat veröffentlichen
– ca. alle zwei Wochen einen neuen Blog Eintrag veröffentlichen
YouTube nur noch nach Lust und Laune bespielen
– auf Instagram & Facebook weiterhin täglich posten

Du hast Wünsche oder Themenvorschläge? Dann schreib sie mir bitte in die Kommentare ♥ Ich würde mich sehr freuen!

Übrigens findest du mich mittlerweile auch auf TikTok!
Schau doch mal vorbei: SajaLyn auf TikTok

Zeit Danke zu sagen

An dieser Stelle möchte ich mir auch mal die Zeit nehmen und Danke sagen!
Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, was für eine tolle Community ich auf meinen Kanälen um mich herum habe. Ich freue mich wahnsinnig über jeden Kommentar, jede Meinung und jede Nachricht!
Danke, für alles und bis demnächst!

Warum die Cosplay Community für mich gestorben ist

Ein schwieriges Thema für mich… ich weiß auch ehrlich nicht, wie ich am besten anfangen soll.
Ich hatte einen wirklich unschönen Start mit der Cosplay Community, so unschön, dass ich wütend war, verletzt, geweint habe, verunsichert war, noch mehr wütend, aber nie, wirklich nie wollte ich mit dem Cosplayen aufhören. Denn das was ich mache, mache ich für mich und für niemanden sonst.

Das Thema Cosplay lief mir in meinem Leben immer wieder mal über den Weg. Im März 2015 beschloss ich dann mich endlich zu trauen und mit dem Cosplayen anzufangen. Auch wenn hier in Oberfranken relativ wenige Cosplayer angesiedelt sind, lernte ich doch schnell vermeintlich Gleichgesinnte kennen. 

Dass mir diese Leute, mal so viel Ärger und Schmerz bereiten würden, hätte ich damals nicht geglaubt. Die Gründe, warum sich diese Menschen in kürzester Zeit so schnell gegen mich gewandt haben sind absolut unterschiedlich. Es reicht von Missverständnissen und kindischen Reaktionen zu purem Neid. Denn obwohl ich ein Anfänger war und (oh mein Gott, man steinige mich!) meine Kostüme selten selbst machte und (oh wie schlimm) meine Mutter mir manchmal half, hatte ich es relativ schnell geschafft auf Facebook bekannt zu werden. Das war mein erster Fehler. 

Wie kann diese Person…?
Ja genau diese, die es wagt nicht einmal die Kostüme selbst zu machen oder sich gar von ihrer Mutter helfen zu lassen (die Gerüchte besagten irgendwann, dass meine Mutter die Kostüme machte und ich nur behauptete, ich würde sie selbst fertigen) innerhalb von nur einem halben Jahr unfassbare 1.000 Likes auf Facebook zu generieren? 
Ich sage es dir: Mit scheiße viel Arbeit – nicht an meinen Cosplays – sondern mit viel Zeit und Energie herauszufinden WIE Soziale Medien funktionieren. Überraschung… geniale Cosplays zu machen und erfolgreich im Internet zu sein, sind zwei Paar Schuhe.

Es half natürlich auch nicht, dass ich meinen besagten Freunden laufend Tipps gab wie sie ebenfalls ihre Facebookseite erfolgreicher gestalten könnten. Oder versuchte vermeintliche Probleme aus der Welt zu schaffen. Das Fazit war: SajaLyn is scheiße! 

Und anstatt für sich zu denken, „SajaLyn is scheiße“, galt es natürlich die frohe Kunde zu verbreiten. 

Gerüchte wurden in die Welt gesetzt – Personen, die ich noch nie in meinem Leben gesehen hatte, wurden davon überzeugt, ich wäre der Antichrist höchstpersönlich – und so schnell konnte ich das alles gar nicht wahrnehmen, so schnell war ich von der hiesigen Community ausgestoßen. 

Und ob du es glaubst oder nicht, die Gerüchte verbreiteten sich so krass, dass ich auch jetzt über 3 Jahre später noch immer Personen auf Veranstaltungen begegne, die ich noch nie in meinem Leben gesehen habe, sich aber direkt von mir abwenden.
Nicht nur online, sondern vor allem im realen Leben trugen die Gerüchte Früchte.

Gut gemacht! Danke dafür.

Aber warum bin ich – fast vier Jahre nach meinem Start – noch immer hier? Warum habe ich nicht schon längst das Handtuch geworfen? 

Weil es diese Personen schon immer gab und immer geben wird. Diese Personen können dir nicht den Weg verbauen, wenn du es nicht zulässt. 

Es war schwer und es hat viel Durchhaltevermögen gekostet, aber ich bin geblieben. Ich trat und trete noch immer den Personen offen entgegen und bin ich selbst. Allein zu zeigen, wie ich wirklich bin, hat auch viele überzeugt, dass die Gerüchte nicht wahr sein können. Auch wenn es 3 Jahre gedauert hat, dass diese Personen angefangen haben die Gerüchte zu hinterfragen. Angefangen haben eigenständig zu denken.
PS: Mitläufer sind scheiße!

Wenn du in einer ähnlichen Situation bist, dann kann ich dir nur raten: trenne dich von Menschen, die dich runterziehen, beschäftige dich nicht mit diesen Personen und zieh dein Ding durch. 

An dieser Stelle dieser negativen Geschichte möchte ich doch noch etwas positives erwähnen.

Aufgrund all dieser Gerüchte, die sich wie ein Lauffeuer verbreitet haben, bin ich relativ bekannt geworden. Also Jungs und Mädels: Danke Dafür! Das war die beste kostenlose Werbung, die ich jemals erhalten habe! 😉

Hier klicken –> Hang in there – irgendwann wird es besser! Du bist stärker als sie!

Konkrete Tipps gegen Hate bekommst du in diesem Blogeintrag:
Dein Spielplatz & Deine Regeln – Was du gegen Hasskommentare tun kannst

Du findest meinen Blog gut? Dann spendiere mir doch einen Ko-Fi oder unterstütze mich via Patreon!

Besuch mich doch auch mal auf Instagram oder Facebook:
Instagram
Facebook

Besuche meinen etsy Shop:
shop/Sajalyn


Meine aktuellen Workshops & Jobs findest du hier:
sajalyn.com/workshop